Basketball Jugend: Spiele verloren – Erfahrung gewonnen

Am 22.März gab es das dritte Karlsruher Bambini-Turnier (U10) dieser Saison. Diesmal war die BG Karlsruhe Gastgeberin in der Wildparkhalle. Nach unserem erfolgreichen Abschneiden im Januar in der Nordstadt rechneten wir uns gute Chancen auf einen der vorderen Plätze aus, auch wenn wir wussten, dass mit den Mannschaften aus Keltern und Pforzheim zwei starke Vereine neu beim Turnier dabei sein würden.

Gleich das erste Spiel traten wir gegen die in der Vergangenheit weit überlegene BG Karlsruhe an. Dass wir gewinnen, war nicht zu erwarten und so gingen wir in das Spiel mit der Devise: „Wir gewinnen das erste Viertel!“ Leider ist das nicht ganz gelungen, aber unsere Jungs verteidigten so erfolgreich, dass uns immerhin ein 2:2 – Unentschieden im ersten Viertel glückte und wir den Gegnern doch etwas Respekt abnötigten. Ein solches Ergebnis war nicht zu halten und so kam der Einbruch im zweiten Viertel als die BG ihre körperliche Überlegenheit klar ausspielen konnte. Immerhin verteidigten wir dann im letzten Viertel noch einmal so gut, dass wir nur einen Korb kassierten.

Zuversichtlich gingen wir in das zweiten Spiel gegen den SSC, den wir im Januar deutlich bezwingen konnten. Leider trafen wir aber im ersten Viertel nur einmal den Korb und führten nach einen Viertel mit 2:0. Mit etwas Glück konnten wir dieses Ergebnis im 2. Viertel halten und so stand es zur Halbzeit noch immer nur 2:0 für uns. Dann aber begannen die Gegner zu treffen und je besser sie trafen, desto konfuser und zerfahrener wurde das Spiel unserer Eichenkreuzler. Offensichtlich setzte sich in der ganzen Mannschaft die Vorstellung durch: „Wenn meine Mitspieler den Korb nicht treffen, muss ich es alleine versuchen.“ Leider ist das bei einer Mannschaftssportart kein Erfolgskonzept und erst ganz gegen Ende des Spiels war der Mannschaft wieder ein Korberfolg beschieden. Mitspieler sehen und Passen – das wird wohl Schwerpunkt der nächsten Trainingsstunden werden müssen.

Ein wenig außer Konkurrenz lief dann das Spiel gegen Grüner Stern Keltern. Da der Verein keine vollständige Bambini-Mannschaft zusammen gebracht hatte, reiste man zum Teil mit älteren Spielern an und setzte diese mehr ein als die Bambinis. Nach der Enttäuschung im zweiten Spiel brachten wir dann nicht mehr die Kraft auf, den viel längeren Gegnern genügend entgegen zu setzen.

Die Pforzheimer Mannschaft war leider gar nicht erschienen und so mussten wir uns mit drei Niederlagen und dem vierten Platz zufrieden geben. Trotz allem aber hat es Spaß gemacht. Während die Gegner oft auf einzelne „Stars“ setzten waren die Erfolge unserer Spieler eher gleichmäßig verteilt. Tizian machte seinen ersten Korb, Ruven verteidigte manchmal in aussichtslos erscheinenden Situationen mit großem Erfolg, Fabian fing den Gegnern die Bälle weg. Alle zehn haben eine beachtliche Leistung gezeigt, besonders in der Verteidigung.

Jetzt hoffen wir, dass wir in den nächsten Monaten noch an einem weiteren Turnier teilnehmen können und wieder ein wenig besser abschneiden. Und wer sich trotzdem noch über die Niederlage grämt, dem sei gesagt: Wir haben uns mit den erfolgreichsten Vereinen in Karlsruhe und Umgebung gemessen!