Bann gebrochen: Erster Auswärtssieg für Herren 2

Die 2. Herren der SGEK haben gegen den TS Durlach2 den ersten Auswärtssieg der Saison erspielt.
„Ein Spiel das wir gewinnen können und müssen. Alles andere wäre eine Enttäuschung“, so stimmte Coach Karim die Mannschaft auf das Spiel ein – und die Mannschaft hatte zugehört! Denn am Ende stand ein wohlverdienter Sieg (46:72) zu Buche.
Das Spiel begann überraschenderweise ausgeglichen. Nach dem ersten Viertel stand es 15:15. Man merkte, dass ein altbekanntes Problem weiterhin Sorgen machte. Wir haben noch zu unkonzentriert gespielt und zu oft die Bälle weggeworfen. Nach Beginn des 2. Viertels lief unser Spiel jedoch viel flüssiger. Wir konnten uns vor allem offensiv gut in Szene setzen. In erster Linie fielen Philipp (Hönigbärchen) und André auf. Ihnen gelang es, aus den Systemen heraus hochwertige Würfe zu kreieren – und auch zu treffen. Unserem Neuzugang Emre ist es zudem hervorragend gelungen, seine Mitspieler in Szene zu setzen. So stand es zur Halbzeitpause 23:32.
Dass eine 9 Punkte Führung nichts sei, machte uns Coach Karim sofort klar. Auch Routinier Alex merkte in der Halbzeitpause an, dass wir uns keinesfalls auf dem Vorsprung ausruhen sollen. Diese Hinweise kamen nicht von ungefähr – es wäre nicht das erste Mal, dass eine Führung im 3. Viertel aus der Hand gegeben würde. Deshalb merkte man jedem Spieler an, dass er bereit war 100% zu geben.
Es sollte sich auszahlen. Die zweite Halbzeit gehörte Honigbärchen, der nun Honigbär genannt werden sollte, so energisch wie er sich in der Zone durchsetzte und Andre, der absolut heiß lief. Die Systeme liefen, Würfe fielen und Fouls wurden fleißig gezogen. Dies machte sich auch auf dem Spielbogen bemerkbar. Das 3. Viertel wurde mit 11:22 gewonnen, sodass die Führung nun 20 Punkte betrug.
Energisch forderte Coach Karim, dass am Ende des Spiels der Vorsprung mindestens 20 Punkte betragen müsse. Da das Spiel weiterhin wie am Schnürchen lief, wurde diese Anforderung auch umgesetzt. Nachdem jeder Spieler reichlich Spielzeit bekam und diese anständig nutzte, kann man abschließend von einem, über 3 Viertel des Spiels, ungefährdeten Sieg sprechen.
Dass sich alle Spieler gut in Szene setzen konnten, war am eigens ausgefüllten Scoutingbogen zu erkennen. Jeder wies eine positive Bilanz auf. Alles in allem kann man sagen, das Spiel wurde sicher gewonnen. Es zeigte uns aber auch, dass wir die Turnover immer noch nicht im Griff haben. Nach einer Woche Pause richten sich nun alle Augen auf den folgenden Spieltag in 2 Wochen.