Herren 1: Offenburg vermiest Vorweihnachtsstimmung

Nach dem Spiel erhielt das Team der SG EK etwas, dass man schon einige Spiele nicht mehr zu Gesicht bekommen musste: einen gelben Durchdruck des Spielberichtsbogen. Tatsächlich musste das Team um Trainer Patrick Lehmann die zweite Saisonniederlage einstecken.

Geschwächt durch den Abgang von Ruben Reichle, der Verletzung von Niko Kiefer und des Fehlens von Apo Caglar trat die SG EK in Offenburg an.

Trotz der suboptimalen Voraussetzungen startete das Team stark in das Spiel.

Das erste Viertel konnte mit 20:10 deutlich gewonnen werden. Auch der Start in das zweite Viertel gelang:

Nach 15 Minuten konnte die Führung leicht auf 29:16 ausgebaut werden.

In der Zeit bis zur Halbzeitpause konnte Offenburg jedoch einen 12:4 Run starten und so auf vier Punkte heran kommen.

Die SG EK agierte im weiteren Verlauf des Spiels oftmals hektisch und phasenweise unüberlegt – man merkte dem Team bald die Frustration an.

Der Sportgemeinschaft gelang es nicht mehr, ihr gewohntes Spiel aufzuziehen und bekam nicht mehr die Chance das Spiel auszugleichen.

Das Spiel endete schließlich mit 65:48.

Nichtdestotrotz verbringt die SGEK die Feiertage auf einem Spitzenplatz in der Tabelle. Die zweite Saisonhälfte wird durch die Niederlage umso spannender.

Die Eichenkreuzler besitzen dabei eine gute Ausgangsposition:

Im neuen Jahr dürfen alle Topkonkurrenten in der Liga zu Hause in der Tennesseeallee, begrüßt werden (Ausgenommen Karlsbad).

Das sind zum einen Ettlingen und Mühlacker. Zum anderen trifft man auf Offenburg und Rastatt, gegen die man die zwei Saisonpleiten einstecken musste.

Zum Schluss geht ein großer Dank an Ruben Reichle, der durch sein Engagement abseits des Felds und seiner ruhigen und souveränen Spielweise in den Spielen, das Team besser gemacht hat.

Zumindest war er stets bemüht 😉

Alles Gute und schau vorbei, wenn du mal wieder in Karlsruhe bist!