1. Herren Top gegen TSV Berghausen 2

Am Sonntag war wieder einmal Heimspieltag in der Sporthalle an der Tenneseeallee. Für die Basketballer der ersten Herrenmannschaft hieß der Gegner an diesem Tag Berghausen 2.

Das Hinspiel in Berghausen hatte man nach einem spannenden Spiel nur knapp mit 65:70 gewonnen. Trotz des großen Platzierungsunterschied in der Tabelle (Berghausen ist momentan vorletzter, während die SG EK auf dem dritten Platz rangiert) wusste die Mannschaft, dass dieses Spiel kein Selbstläufer werden würde und man mit Konzentration, vollem Einsatz und mit viel Aggressivität in dieses Spiel gehen muss um am Ende als Sieger das Parkett zu verlassen.

Besonders Julian Rau war gegen seinen Ex-Verein besonders motiviert und mit Heimkehrer Lukas Moll stand nun auch wieder ein vielseitiger Scorer und Verteidiger zur Verfügung. Bis auf unseren Längsten Lars, den nach Australien ziehenden Paul und den beiden „Carlosen“ war die Mannschaft komplett.

Das Spiel begann gut für die SG EK. Die Mannschaft schaffte es von der ersten Minute die Vorgaben des Trainergespanns Chehalfi/Lehmann umzusetzen, gute Verteidigung, Rebound-Arbeit und klare Aktionen in der Offensive. So ging man gleich im ersten Angriff durch Lukas Schön in Führung, welche man das ganze Spiel nicht mehr abgab. Wegen einiger Unstimmigkeiten in der Verteidigung gewann man das erste Viertel nur mit 21:17.

Im zweiten Viertel stellte man auf eine 2-1-2 Zone um, gegen die Berghausen nie ein Mittel fand. Immer wieder scheiterten die Gäste an den drei „Lukasen“, gegen die es auf dem Weg zum Korb kein Durchkommen gab. Mit der guten Verteidigung und einer guten Rebound-Arbeit in der Offensive erarbeitete man sich Reihenweise zweite Chancen. So ging auch das zweite Viertel nach einem Buzzer-Beater von Lukas schön mit 41:22 an unsere Jungs.

Auch nach der Halbzeit spielte die Mannschaft schönen Basketball, der Ball lief gut. Berghausen hatte keine Antwort auf das vielseitige Spiel der EKler. Verteidigte Berghausen eng zog man zum Korb, ließen sie Platz fand man die sicheren Schützen Matze, Apo und Lukas, welche zusammen acht Dreier einnetzten.

Das Spiel war spätestens nach dem dritten Viertel gelaufen. Nachdem die Zuschauer noch einen Monsterblock von Lukas in der letzten Minute bestaunen konnten, hieß der Sieger am Ende mit 79:52 SG EK Karlsruhe.

Es spielten: Apo 9 Punkte, 3 3er, Johannes 6, 2/0 FW, Tobi 0, Lux 0, Nikolai 11 2/1, Lukas S. 14 2/1, Lukas M. 6, Matze 10, 2 3er, Lukas M. 17 8/3 FW, 2 3er, Julian 6 2/1 FW, 1 3er