1. Herren: Hart umkämpftes Auswärtsspiel gegen die PS Karlsruhe 2 gewonnen

Am Sonntag, den 03.02.13 war es soweit. Das Derby zwischen den jungen Wilden vom PSK und der erfahreneren Sportgemeinschaft Eichenkreuz Karlsruhe.

In den ersten beiden Minuten zeigten die erfahreneren mit einem 0:4 Run, dass mit Ihnen heute zu rechnen ist. Von da an riss jedoch komplett der Faden und die Heimmannschaft zeigte ihr Können. Sie trafen ihre freien Halbdistanzwürfe hochprozentig und die Gäste machten zu viele einfache Fehler im Ballvortrag und im Setplay. Das Resultat war ein 13:0 Run der Hausherren. Die Gäste wollten sich nur noch in die Viertelpause retten und sich neu aufstellen. Viertelergebnis 15:8.

In der Viertelpause ging ein Ruck durch die neuformierte Gästemannschaft. Die Neuzugänge Lars Neumann und Julian Rau zeigten, dass ihr Herz für die Mannschaft schlägt. Die junge PSK-Mannschaft war von der Defense beindruckt. Ihre Würfe mussten immer härter erarbeitet werden mussten und fielen nicht mehr so hochprozentig wie im ersten Viertel. Durch die Defense konnten immer wieder Ballgewinne und meist einfache Fastbreakpunkte erzielt werden. So ging man mit einer hauchdünnen Führung in die Halbzeit(24:25).

Mit der Zielsetzung, die eigenen Nachlässigkeiten abzustellen, schickte Trainer Patrick Lehmann das Team in die zweite Hälfte. Dadurch angespornt, ging man mit breiter Brust wieder ins Spiel und wollte das auch gleich in die Tat umsetzen.

Wir kamen auch besser ins Spiel zurück und die ersten beide Körbe waren auf unserer Seite. Das Spiel war auf des Messers Schneide, bis Matthias Trefzger sein Herz in die Hand genommen hat und zwei Dreipunktewürfe in Folge verwandeln konnte.

Davon waren die jungen Spieler des PSK durchaus beindruckt und haben in der Folge kaum noch ein Mittel gefunden in die Zonenverteidigung einzudringen. Das Viertel ging klar an uns(31:39).

Im letzten Viertel wollten beide Mannschaften den Sieg. Die Nicklichkeiten nahmen zu und es wurde auf beiden Seiten hart um jede Position gekämpft. Keiner wollte dem Gegner nun einfache Würfe zulassen.

Das Schiedsrichtergespann hatte einen großen Anteil daran, das die Emotionen nicht überhandnahmen. Aber am Ende hatten die Gäste das bessere Ende für sich und gewannen mit 46:53.

Insgesamt war es eine sehr gute kämpferische und engagierte Partie, aber es ist noch Luft nach oben.

Es spielten: Cagler, A. (0P), Göcke, J. (5P), Lederhose, P. (0P), Kronenwett, N. (14P), Schön, L. (14P), Cuesta, C. (0P), Mayer, L. (0P), Trefzger, M. (8P), Rau, J. (5P), Neumann, L. (6P)