U10 beim Baketballturnier in Bruchsal

Über zwei Jahre lang haben wir mit unserer U8 und U10 nicht mehr an einem Basketballturnier teilnehmen können. Natürlich macht es auch im Training Spaß, Basketball zu spielen – aber ein Turnier mit Vereinstrikots, dem Vergleich mit Teams aus Bruchsal, Ulm, Pforzheim oder Baden-Baden, bei dem es am Schluss noch eine Urkunde gibt, das ist doch was ganz anderes.

Vor lauter Begeisterung, dass endlich ein Turnier stattfindet, meldeten wir mit unseren über 20 Kindern der U8/U10 gleich zwei Teams für das Turnier am 10. April in Bruchsal. Leider fielen krankheitsbedingt dann einige Kinder kurzfristig aus, andere trauten sich noch nicht recht, bei einem Turnier mitzumachen, weil sie befürchteten, sie sind noch nicht weit genug. So waren letztendlich in Bruchsal nur 9 Kinder aus der SG Eichenkreuz dabei und das reichte nun wirklich nur ganz knapp für zwei Teams: Wie gut, dass bei den U10 nur vier Kinder einer Mannschaft gleichzeitig auf dem Feld sind.

Unser Team mit vier großen Jungs Maxim, Jason, Owen und Marlon kämpfte engagiert und konnte auch in der Vorrunde alle Spiele gewinnen. Im Kampf um die Platzierungen wurde es dann mühsamer, ein Spiel ging recht klar, ein anderes nur ganz knapp verloren. Letztlich entschieden nicht Korberfolge, sondern Punkte, die der Schiedsrichter für kleine Regelwidrigkeiten vergab. Der Schiedsrichter nahm unseren Jungs übel, dass sich in der Verteidigung meist gleich mehrere auf die ballführenden Gegner stürzten und so auch manchen Ball eroberten. Sich da zurückzuhalten hatten wir bislang nie üben können. Mit einem 6. Platz bei 14 Teams dürfen wir aber ganz zufrieden sein, zumal unseren Jungs ohne Auswechselspieler am Ende ein wenig die Puste ausging.

Im anderen Team spielten fünf Kinder mit, zwei aus dem jüngeren Jahrgang der U10 und drei aus der U8. Chance auf Siegen rechneten wir uns da eher nicht aus, aber der Erfahrungsgewinn war gewaltig. Fast alle hatten Korberfolge im einen oder anderen Spiel. Kinder, die im Training eher zurückhaltend sind, übernahmen plötzlich Verantwortung. Annett brachte den Ball nach vorne, Jakob glänzte mit einer überragenden Laufleistung, Antonio bewies Spielübersicht, Yazan wuselte über das Spielfeld und tauchte sowohl im Angriff wie in der Verteidigung meist da auf, wo er gebraucht wurde und auch unser Jüngster, Amir, schaffte es den Gegnern immer wieder im rechten Moment im Weg zu stehen. Auch wenn wir recht knapp im Spiel um Platz 13 verloren haben, war es für alle ein erfolgreicher Turniertag.