U 14: Dritter Platz zum Saisonende nicht wirklich zufriedenstellend

Mit den zwei Coaches Patrick Lehmann und Kevin Beiko startete die U14 Mannschaft der Sportgemeinschaft Eichenkreuz im September letzten Jahres in eine neue Basketballsaison.
Mittels einer Mannschaft die zum Großteil aus älteren U14 Jahrgängen bestand wollten die beiden Trainer in ihrer zweiten gemeinsamen Saison viel erreichen.
Gestartet wurde die Saison mit einem viel versprechendem Run von sechs Siegen zu null Niederlagen. Dies warf die Erwartungen der Trainer und Spieler in unschätzbare Höhen.
Mit einem außergewöhnlichem Point Guard namens Marcel Kraft und einigen Mid-Range Shootern (Björn Gerner, Lennert Lehmann und Hassan Nasser) entwickelte sich unsere U14, neben der Mannschaft von Keltern zur Übermacht der Hinrunde. Fast jede Mannschaft wurde mit einer nahezu atemberaubender Besessenheit unserer Jungs mit einem dreistellig Endstand zerstört.
Doch leider endete der glorreiche Run gegen Ende der Hinrunde.
An einem regnerischen Sonntagmorgen empfangen wir die bis dahin ungeschlagene Mannschaft von Keltern. Da unsere zweite Herrenmannschaft es nicht auf die Reihe bekam einen vernünftigen Schiedsrichter zu stellen musste Kevin Beiko selbst zur Pfeife greifen, während Patrick Lehmann am Anschreibertisch für Ordnung zu kämpfen hatte.
Das Ende der Geschichte kann man sich denken, ohne Coach und vollkommen auf sich allein gestellt versuchten unsere Jungs gegen die offensiv starken Gegner anzukommen und scheiterten mit einem Endstand von 32:73.
Die Rückrunde wendete sich dann jedoch unerwartet, nach einer zweiten erwarteten Niederlage gegen Keltern empfingen wir am dritten März die zweite Mannschaft der PSK.In diesem Spiel lernten wir als Team, wie arg man falsch liegen kann wenn man eine Mannschaft wegen eines Sieges in der Hinrunde unterschätzt.
Die gegnerische Mannschaft startete im Gegensatz zu uns mit aggressiver Offense sowie stets konzentrierter und unnachgiebiger Defence. Nur Marcel und Lennert hielten uns phasenweise mit genialen Assists (Marcel) sowie versenkten Korbangriffen (Lennert) bis zum Ende knapp dran.
Das Spiel endete am Ende mit einen Endstand von 47:52 haarscharf, aber durch unsere fahrlässige Spielweise verdient für den PSK.
Letzten Endes hat das Team einen soliden dritten Platz belegt. Obwohl nicht alle Saisonziele erfüllt wurden, sehen wir mit dem kommenden U16 Jahrgang eine Erfolg versprechende Basketballsaison voraus.