Herrn 2: Überragende erste Halbzeit ist genug

Mit einem 87:78 (46:28) Heimerfolg gegen die UC Baden-Baden 2 fuhren die zweiten Herren der Sportgemeinschaft Eichenkreuz ihren dritten Erfolg in Serie ein und stehen nun wieder mit einer ausgeglichenen Bilanz auf Tabellenplatz fünf.

Die vier Stammkräfte Weigert, Kraft, Stelter und Orschulko wurden am Sonntagabend von Marcel Kraft, Benjamin Breitenstein und Alexander Kraft tatkräftig unterstützt und fanden beflügelt vom Meistertitel der ersten Herren unmittelbar zuvor hervorragend in die Partie.

Keine vier Minuten waren gespielt, da stand es bereits 14:2 für die Hausherren. Eine hervorragende Trefferquote und beherzte Mannverteidigung machten es dem Gegner schwer, ins Spiel zu finden. Die gute Reboundarbeit unter dem eigenen Brett war obendrein dafür verantwortlich, dass auch in der Folge der Vorsprung gehalten werden konnte. Besonders die Kombo Kaufmann/Breitenstein sorgte in dieser frühen Phase des Spiels mit elf Punkten für klare Verhältnisse und der erste Spielabschnitt endete in der Deutlichkeit etwas unerwartet 22:8.

Das zweite Viertel verlief deutlich ausgeglichener

Die Gäste fanden nun etwas besser ins Spiel, kamen hier und da zu leichten Korberfolgen. Aber auch die Eichenkreuzler nutzen jede Unaufmerksamkeit des Gegners aus, konnten zahlreiche Ballgewinne verbuchen und diese des Öfteren auch sofort in etwas Zählbares umwandeln. Ein gut aufgelegter Marcel Kraft war ein ums andere Mal durch seine Schnelligkeit dem Gegner einen Schritt voraus und gab obendrein dem Team die nötige Sicherheit im Spielaufbau. Auch das zweite Viertel wurde mit vier Punkten gewonnen und so ging es mit einer 18-Punkte-Führung in die Halbzeit.

Mit einer 18-Punkte-Führung in die Halbzeit

Wer nun dachte, dass die Baden-Badener endlich wach waren, sah sich allerdings weiterhin getäuscht. Bis auf 24 Punkte konnten die Mannen um Trainer Alexander Hermann den Vorsprung ausbauen, bevor beim Stande von 54:30 ein merklicher Bruch im Spiel der Karlsruher zu erkennen war. Die Würfe fielen nicht mehr so leicht wie in Halbzeit eins und auch die Defense ließ in ihrer Intensität merklich nach. So gelang es den Kurstädtern den Rückstand bis zur Viertelpause auf 16-Punkte zu reduzieren.

Immer noch komfortabel sollte man meinen. Dachten sich auch die Hausherren. Doch nun zeigte Baden-Baden, dass sie nicht zu Unrecht auf dem dritten Tabellenplatz stehen. Ein schneller 9:0-Run zum Auftakt des Schlussabschnitts und schon waren es nur noch 7-Punkte Vorsprung. Die nun merklich angezählten Karlsruher hatten in dieser Phase Mühe, den Gegner auf Distanz zu halten. Bis zwei Minuten vor Spielende ging es hin und her. Der Vorsprung konnte jedoch bis auf vier Punkte gehalten werden, bevor ein Dreier von Marcel Kraft die Erlösung brachte. Die Gäste versuchten in der Folge durch schnelle Fouls noch einmal Zugriff auf das Spiel zu erlangen. Zu ihrem Übel suchten sie sich dafür jedoch Christian Weigert aus. Der beste Freiwerfer der Liga gab sich keine Blöße und sorgte mit vier verwandelten Freiwürfen kurz vor Schluss für den Endstand.

Für die Sportgemeinschaft Eichenkreuz:

Orschulko (23 Punkte, 3/5 Freiwürfe, 3 Dreier), Kaufmann (20, 0/3, 2), Marcel Kraft (16, 2/4, 2), Breitenstein (15, 1/3, -), Weigert (11, 4/4, 1), Stelter (2, -, -), Alexander Kraft