Herren 2: Sportgemeinschaft Eichenkreuz setzt auf Rückspiel

Gestärkt von dem Heimsieg gegen den SSC Karlsruhe fuhr die SGEK mit dem entsprechenden Selbstbewusstsein hoffnungsvoll zur ersten Begegnung gegen den TB Königsbach. Der TB Königsbach sieht man zum Ende der Saison 2015/16 auf Rang 2.

Ein klassischer Spielverlauf baut eigentlich darauf auf, dass es zum Ende hin immer spannender wird. Doch das komplette Gegenteil sollte sich erweisen.

1. Viertel

Voller positiver Energie startete die SGEK gegen den Übergegner, der etwas überrascht vom Auftreten der Gäste war, was man dem Punktestand zum 1. Viertel entnehmen konnte. 10:13 für die SGEK. Durch eine gut organisierte Defense-Leistung und einer der besten 3er Schützen der Liga Markus Orschulko, konnte der Tabellen 8. in Führung gehen. Man dachte sofort an das Spiel gegen den SSC, bei dem es ähnlich zuging.

2. Viertel

Im Laufe des 2. Viertels fingen die Eichenkreuzler jedoch an zu wackeln und verloren das Viertel mit 20:6 Punkten. Das lag zum einen daran, dass die Gastgeber ihre Zonen-Defense weiter rausrücken ließen, um Distanz-Würfe zu erschweren. Ausschlaggebend für diesen Wandel aber war die Dominanz der Königsbacher unter dem Korb, die dann doch zeigten, warum sie 2. in der Liga sind.

Halbzeit: Es war noch alles drin – 30:19

Durch weitere Korberfolge von Orschulko, David Kaufmann und Alexander Hermann (CAP), die eine alles andere als leichte Aufgabe an diesem Spieltag hatten, versuchten alles. Durch den zusätzlichen Personalmangel und deren Ersatz von jungen und unerfahrener Spielern wie Sven Schätzle und Alexander Kraft, die zusammen auf 8 Zähler kamen, konnten Spieler wie der 3er Schütze Till Wiehthüchter, der Offensiv wie Defensive immer eine wichtige Nebenrolle spielt, und Christian Weigert, der ebenfalls als Routinier und Spielmacher wichtig für das Team ist, nicht zu 100% ersetzten. Man verlor das 3. Viertel mit dem meist erzielten Punkten in einem Viertel 27:18.

Zu Beginn des letzten Viertels mussten die mit 20 Zählern zurück liegenden Gäste dann doch nachgeben und versuchten vergeblich durch viele 3er-Versuche doch noch einmal heranzukommen.

Bis auf einen Lauf von ein paar Würfen aus der Distanz des PG Leon Bursters, der nur schwer einen Weg durch die Defense der Gastgeber fand, ging es höchstens noch um die Ehre des SGEK, die sich zuletzt mit 86:53 geschlagen geben musste.

Nun warten die Karlsruher auf das Rückspiel, wo man demselben Phänomen wie gegen den SSC schon mit voller Zuversicht entgegenfiebert.

 

Name FT A/M 2P 3P Fouls Score
Markus Orschulko 4/4 1

4 3 18
David Kaufmann 1/4 3

1 0 10
Alexander Hermann 2/6 2

1 2 9
Leon Burster 0/0 4

0 4 8
Sven Schätzle 3/4 1

03 5
Alexander Kraft 0/0 0 1 03