1. Herren: Sieg gegen Lörrach

Am gestrigen Sonntag Nachmittag empfing die erste Herrenmannschaft des SG EK Karlsruhe die Basketballer aus Lörrach.

Das Hinspiel in Lörrach konnte man in der Hinrunde mit 41:90 mehr als überzeugend gewinnen. Schon vor dem Spiel war jedoch klar, dass man an diesem Tag nicht noch einmal einen solch ungefährdeten Sieg einfahren würde. Coach Patrick Lehmann gab, die bereits im Hinspiel so erfolgreiche Marschroute vor.

Höchste Priorität war es, den besten – mit Abstand – besten Lörracher Spieler, den U.S. Amerikaner Grigsby, so gut es geht aus dem Spiel zu nehmen. Diese anspruchsvolle Aufgabe kam den beiden Edelverteidigern Jiyan Özkan und Nikolai Kronenwett zu, welche sich mit der Verteidigung Grigsgys abwechselten.

Des Weiteren wollte man wieder einfache Punkte aus einer staken Defense heraus erzielen. Das Spiel begann sehr ausgeglichen und wurde in den ersten Minuten von intensiver Defense und daraus resultierenden niedrigen Trefferquoten bestimmt. Zwar spielte sich die SG EK immer wieder gute Würfe heraus, die jedoch nicht den Weg durch die Reuse finden wollten. Auf Lörracher Seite konnte allein Grigsby mit einigen sehenswerten Aktionen die Lörracher im Spiel halten. Dem entsprechend ausgeglichen gestaltete sich das erste Viertel mit 19:17.

19:17 nach dem ersten Viertel

Nach dem ersten Viertel stellte man dann auf eine Zonenverteidigung um, die in den ersten Minuten auch Wirkung zeigte und man sich so bis auf 12 Punkte absetzen konnte. Leider sollte es dem EK nicht vergönnt sein mit einem solch komfortablen Vorsprung in die Kabine zu gehen, denn durch Nachlässigkeiten im Rebound, welche den Lörrachern immer wieder zweite und dritte Chancen erlaubten, schmolz der Vorsprung bis auf fünf Punkte.

Zur Halbzeit stand es 39:35

Was nun folgte, war die vielleicht beste Halbzeit der Saison. Aus einer überragenden Defense heraus wurden die Lörracher im dritten Viertel regelrecht überrannt. Jeder EK-Spieler auf dem Feld war hellwach und es schien als wäre zwischen jedem Lörracher Pass eine Hand eines EK-Spielers. Von den anfänglichen Rebound-Problemen war nichts mehr zu sehen.

Aus dieser guten Defense heraus ergaben sich nun jede Menge einfache Fast Break Punkte für den EK. Man fand wieder den, wie schon im Hinspiel nicht aufzuhaltenden Nikolas Kiefer unter dem Korb und auch der Dreier wollte nun Hochprozentig fallen. Diese überragende Defense gepaart mit der guten und variablen Offense ließ den Lörrachern keine Chance in diesem Viertel.

Nach diesem überragenden zehn Minuten, in denen man nur 11 Lörracher Punkte zuließ, war die Partie mehr oder weniger entschieden und man ging mit 64:54 ins letzte Viertel.

Mit 64:54 ins letzte Viertel

Im letzten Viertel konnten die Zuschauer noch einige spektakuläre Punkte von Carlos, der Klinge bejubeln. Somit endete das Spiel 91:68.

Am kommenden Sonntag soll beim Tabellenschlusslicht DJK Karlsruhe-Ost der nächste Sieg eingefahren werden. Los geht es um 18 Uhr in der Rennbuckelschule.